FCR Immmobilien Frank Raudies, wiedermal so eine Meldung zu einem Standort den man kritisch sehen muss

Gera gilt als „middle of nowhere“ aus immobilienwirtschaftlicher Sicht. Auch wenn  Gera in Thüringen liegt, gehört Gera sicherlich nicht zu den prosperierenden Städten in Thüringen. Im Gegenteil, Gera gehört aus meiner Sicht zu den Verlierern bei  den großen Städten. Hier gibt es in vielen Bereichen nach wie vor einen Leerstand, den man aus Erfurt, Jena, Leipzig, Halle, Dresden usw. so nicht kennt. In der Immobilienbranche rümpften viele Initiatoren in den letzten 20 Jahren die Augenbrauen, wenn man ihnen in Gera etwas angeboten hat. Richtig ist sicherlich auch, dass man in Gera noch Immobilien zu einem Preis kaufen kann, wie kaum noch in einer anderen Stadt mit vergleichbarer Größe. Nur, ob das dann gute Investments für Anleger sind, da haben wir dann auch hier, sehr geehrter Herr Raudies, dann doch starke Bedenken.

Sie, mit Verlaub, wird das kaum interessieren, denn gekauft wird ja mit dem Geld der Anleger. Sie können da also recht entspannt sein, auch wenn da mal das eine oder andere Investment nicht funktioniert. Ich denke, sehr geehrter Herr Raudies, manchmal ist es besser, für eine Immobilie ein paar Euro mehr auszugeben, wenn es um die Sicherheit eines Investments für Anleger geht, als hier auf solche Standorte zu setzen. Selbst wenn es derzeit, auch das gebe ich zu, schwer ist, gute Angebote zu bekommen, lohnt es sich dann doch eher, auf ein Angebot an einem immobilienwirtschaftlich besseren Standort zu warten. Man muss kein Geld um jeden Preis ausgeben, zumal wenn es Anlegergelder sind. Gerade bei Ihnen sollte doch so viel immobilienwirtschaftlicher Sachverstand vorhanden sein, dass Sie unsere Kritik, nachvollziehen können sollten. In einer Mitteilung heißt es:

Die FCR Immobilien AG hat ein modernes Einkaufszentrum in Gera erworben. Die Immobilien verfügt über Wertsteigerungspotenzial. Bereits im vergangen Jahr hat FCR in Gera eine Immobilie erworben. Das im Jahr 2000 errichtete Einkaufszentrum „Amthor Passage“ hat auf einer Gesamtverkaufsfläche von 7.900 m² einen breiten Mietermix namhafter Filialisten und regionaler Einzelhändler. Hauptmieter sind Woolworth, KIK, Intersport und Vodafone. Derzeit liegt der Vermietungsstand bei 60 %. Durch aktives Asset Management der FCR Immobilien AG sollen für die vorhandenen Leerstandsflächen an bonitätsstarke Einzelhändler aus den Bereichen Bekleidung, Sonderposten und Schuhe vermietet werden. Die Immobilie liegt im historischen Stadtzentrum der dritt größten Stadt Thüringens. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.“

Hinterfragenswert wäre auch noch, ob Intersport dort wirklich „Direktmieter“ ist oder nur ein Partner des Unternehmens. Gleiches gilt auch für den Hinweis auf das Unternehmen Vodafone. Vielleicht klären Sie das dann mal. Die Frage ist auch, wie „modern“ ein fast 20 Jahre altes Einkaufszentrum sein kann?

 

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.