Totalverlustrisiko: Bergfürst Crowdinvestingprojekt „Hamburg Tonndorfer Hauptstrasse“

Hier plant das Unternehmen Bergfürst ein neues Crowdinvestingprojekt zu starten für einen Emittenten. 450.000 Euro will das Unternehmen bei Kleinanlegern über ein sogenanntes Nachrangdarlehen einsammeln.

Die Konstruktion über ein Nachrangdarlehen beinhaltet immer auch das genannte Totalverlustrisiko für den investierenden Kleinanleger. Darüber sollte man sich dann bitte auch bei einem möglichen Investment im Klaren sein.

6,75 % Zinsen will der Emittent bezahlen, aber nicht jedes Jahr auch ausschütten, sondern erst wenn er das Darlehen zurückbezahlt, will er auch die gesamten Zinsen bezahlen. Erst wenn Sie ihr Geld zurückhaben plus die versprochenen Zinsen, dann war das ein gutes Geschäft für Sie als Anleger. Die Laufzeit soll nach Angaben von Bergfürst 18 Monate betragen. 18 Monate Hoffnung, dass das Projekt auch funktioniert und sie ihr eingesetztes Kapital als Kleinanleger korrekt zurückbekommen.

Anleger eines anderen Crowdinvestingprojektes bangen derzeit um die Rückzahlung ihres Kapitals. Auch so können dann Crowdinvestingprojekte ablaufen. Das Unternehmen Vario Vermögensverwaltungs GmbH hat beim Crowdinvestingprojekt eben nicht die Zusage zur Rückzahlung am 30. Juni 2018 eingehalten. Natürlich, auch das wollen wir hier anmerken, sind solche Situationen die Ausnahme auf das Gesamtvolumen des Crowdinvestings bezogen, aber derjenige, der betroffen ist von solch einer Ausnahme, hat dann den Ärger, sein Geld wiederzubekommen.

Einen Kommentar schreiben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.